News

 

So löst die Astrophysik Big-Data-Probleme

10.12.2020

Immer mehr Unternehmen realisieren das Potenzial der Daten und die Themen KI, Machine Learning und Big Data sind relevanter denn je.  Doch unstrukturierte Rohdaten zu analysieren und so aufzubereiten, dass sie eine wertvolle und verlässliche Basis für wichtige Unternehmensentscheidungen liefern, bedarf einer großen Vorleistung: Sind die Daten fehlerhaft, weisen Lücken auf oder sind in ihrem Umfang sehr eingeschränkt, kommen auch Data Scientists schnell an ihre Grenzen. In einem Kommentar für das Fachportal Big Data Insider erklärt Dr. Theo Steininger (CEO Erium GmbH), wie Unternehmen dennoch von zuverlässigen Prognosen profitieren können. Inspiration hierzu liefert die Astrophysik mit Methoden zur Erforschung des Kosmos.

Fazit des Kommentars: Machine Learning und Big Data sind nicht immer die ultimative Kombination, wenn es darum geht, Prozesse zu optimieren und wertvolle Erkenntnisse für das eigene Unternehmen zu gewinnen. Es braucht stattdessen eine geeignete Machine Learning Lösung, smarte Daten und manchmal auch den Blick nach oben zu den Sternen.

Neugierig geworden?

Den gesamten Artikel lesen Sie hier: So löst die Astrophysik Big-Data-Probleme